Donnerstag, 13. Dezember 2012

Früher.

Dieses Foto fiel mir gestern in die Hände; das bin ich bei meiner Konfirmation.

Das war zu einer Zeit, als meine Essprobleme/ Gewichtsprobleme ihren Beginn hatten (meine Einschätzung). Bei einer Größe von damals 1,77 trug ich Größe 40/42. Und einen Minirock! Trotzdem erzählte mir jeder, das ich dringend abnehmen müsse und ich so keinesfalls weiterexistieren könne.

Wenn ich das Bild sehe, könnte ich heulen (nein, nicht wegen des scheusslichen Outfits)...ich fand mich furchtbar, hässlich, fett und offensichtlich dachten alle Menschen in meiner Umgebung genauso. Von allein Seiten bekam ich Lack - von Eltern, Mitschülern, "Freunden". Ich war sicher molliger als die Mitkonfirmandinnen, aber so extrem, wie mir eingeredet wurde und ich es schließlich empfand, war es ganz sicher nicht.

Dabei fällt mir auch gleich die Konfirmandenvorstellung ein. Ca. 6 - 8 Wochen vor der eigentlichen Konfirmation fand die Katechismusprüfung d.h. Konfirmandenvorstellung statt. Der Konfirmand muss einige Fragen beantworten, danach gibt der Pfarrer einen Bibelspruch für jeden. Mein freundlicher und sensibler Pfarrer hatte sich für mich Matthäus 4,4 ausgesucht. Genau.

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht".

Er kam bis "...Brot allein", mehr war nicht mehr zu hören. Die Gottesdienstbesucher schmunzelten nicht -  sie brüllten vor lachen (ich habe später eine Videoaufnahme gesehen und gehört).. Ich habe mich selten so beschämt gefühlt. 

Mittwoch, 28. November 2012

Einkaufen mit LCHF...

...ist ein sehr seltsames Gefühl - echt jetzt.

Ich war jahrelang darauf geeicht, möglichst fettarm zu kaufen, viel Obst, Vollkornprodukte...und am Samstag im Supermarkt?

In meinem Wagen landeten Sahnequark, Schlagsahne, vollfetter Käse, Butter, Butterschmalz....ich hab die ganze Zeit gehofft, dass mich bloß niemand beobachtet...geht ja gar nicht, die fette Frau und solche Einkäufe.
Zum ersten Mal hat sich meine Macke, direkt nach Ladenöffnung einzukaufen, bezahlt gemacht - kaum ein Kunde da und die Verkäuferin war wohl noch zu müde, um sich Gedanken zu machen. Prima.

Auf dem Wochenmarkt, der dem Supermarktbesuch vorangegangen war, hatte ich übrigens keine unangenehmen Gefühle und ich habe mich merkwürdigerweise noch nie dort beobachtet gefühlt. Mein Metzger hatte sogar tolle Rezeptideen für mich :-)

Dienstag, 27. November 2012

Die erste Woche ist rum...

...und im Prinzip hat das mit der LCHF-Ernährung sehr gut funktioniert. Keine Hungeranfälle, gute bis beste Laune und das Gefühl, es endlich schaffen zu können.

Gestern Abend gab es einen kleinen Ausreißer, weil sich mir zwei original Tiroler Knödel in den Weg gestellt haben und ich sie umständehalber vernichten musste.

Einerseits nervt es mich schon, das ich nicht "durchgehalten" habe. Andererseits habe ich gemerkt - obwohl die Knödel sensationell gut geschmeckt haben - , dass ich gut ohne KH zurecht komme.

Grundsätzlich habe ich aber kein Bedürfnis nach Kohlehydraten - keine Süßigkeiten, kein Brot, nicht mal Nudeln können mich locken.

Ich glaube, das wird was mit uns beiden. :-)

Samstag, 24. November 2012

Lizzy und LCHF

Am Mittwoch habe ich mich endgültig dazu entschlossen, es mit LCHF auseinanderzusetzen. Merkwürdigerweise fiel es mir überhaupt nicht schwer. Und ich habe SOFORT begonnen, im Unterschied zu früheren Diät-Methoden (Weightwatchers, Brigitte-Diät, Trennkost, Kalorien zählen etc.) , bei denen ich immer morgen/ nach dem Geburtstag/ nach Weihnachten/ definitiv ab dem 02.01. begonnen habe bzw. beginnen wollte.

Resumee der ersten 3 1/2 Tage: Lecker. Und kein Hunger in Sicht. Und es fällt mir überhaupt nicht schwer, obwohl Kohlehydrate jederzeit erreichbar wären. Aber (noch) reizt es mich überhaupt nicht *staun* .

Ich kippe literweise Tee und Wasser und habe keine Lust auf Cola, obwohl ich bis zum Mittwoch mindestens einen Liter am Tag getrunken habe. Meistens war es mehr. *schäm*.

Ich glaube, es hat >>klick<< gemacht.