Donnerstag, 13. Dezember 2012

Früher.

Dieses Foto fiel mir gestern in die Hände; das bin ich bei meiner Konfirmation.

Das war zu einer Zeit, als meine Essprobleme/ Gewichtsprobleme ihren Beginn hatten (meine Einschätzung). Bei einer Größe von damals 1,77 trug ich Größe 40/42. Und einen Minirock! Trotzdem erzählte mir jeder, das ich dringend abnehmen müsse und ich so keinesfalls weiterexistieren könne.

Wenn ich das Bild sehe, könnte ich heulen (nein, nicht wegen des scheusslichen Outfits)...ich fand mich furchtbar, hässlich, fett und offensichtlich dachten alle Menschen in meiner Umgebung genauso. Von allein Seiten bekam ich Lack - von Eltern, Mitschülern, "Freunden". Ich war sicher molliger als die Mitkonfirmandinnen, aber so extrem, wie mir eingeredet wurde und ich es schließlich empfand, war es ganz sicher nicht.

Dabei fällt mir auch gleich die Konfirmandenvorstellung ein. Ca. 6 - 8 Wochen vor der eigentlichen Konfirmation fand die Katechismusprüfung d.h. Konfirmandenvorstellung statt. Der Konfirmand muss einige Fragen beantworten, danach gibt der Pfarrer einen Bibelspruch für jeden. Mein freundlicher und sensibler Pfarrer hatte sich für mich Matthäus 4,4 ausgesucht. Genau.

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht".

Er kam bis "...Brot allein", mehr war nicht mehr zu hören. Die Gottesdienstbesucher schmunzelten nicht -  sie brüllten vor lachen (ich habe später eine Videoaufnahme gesehen und gehört).. Ich habe mich selten so beschämt gefühlt.