Donnerstag, 13. Dezember 2012

Früher.

Dieses Foto fiel mir gestern in die Hände; das bin ich bei meiner Konfirmation.

Das war zu einer Zeit, als meine Essprobleme/ Gewichtsprobleme ihren Beginn hatten (meine Einschätzung). Bei einer Größe von damals 1,77 trug ich Größe 40/42. Und einen Minirock! Trotzdem erzählte mir jeder, das ich dringend abnehmen müsse und ich so keinesfalls weiterexistieren könne.

Wenn ich das Bild sehe, könnte ich heulen (nein, nicht wegen des scheusslichen Outfits)...ich fand mich furchtbar, hässlich, fett und offensichtlich dachten alle Menschen in meiner Umgebung genauso. Von allein Seiten bekam ich Lack - von Eltern, Mitschülern, "Freunden". Ich war sicher molliger als die Mitkonfirmandinnen, aber so extrem, wie mir eingeredet wurde und ich es schließlich empfand, war es ganz sicher nicht.

Dabei fällt mir auch gleich die Konfirmandenvorstellung ein. Ca. 6 - 8 Wochen vor der eigentlichen Konfirmation fand die Katechismusprüfung d.h. Konfirmandenvorstellung statt. Der Konfirmand muss einige Fragen beantworten, danach gibt der Pfarrer einen Bibelspruch für jeden. Mein freundlicher und sensibler Pfarrer hatte sich für mich Matthäus 4,4 ausgesucht. Genau.

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht".

Er kam bis "...Brot allein", mehr war nicht mehr zu hören. Die Gottesdienstbesucher schmunzelten nicht -  sie brüllten vor lachen (ich habe später eine Videoaufnahme gesehen und gehört).. Ich habe mich selten so beschämt gefühlt. 

Kommentare:

  1. und so beginnt eine Diätkarriere, an deren Ende das Kind dann oft eine sehr dicke Frau ist.
    Wie Schwachsinnig!
    Und man hört heute noch Mütter zu ihren Töchtern von "du wirst zu dick" reden und Ärzte kleine Pummel auf Abspeckkur schicken.
    Wann werden sie endlich begreifen, dass sie sich so die übergewichtigen Erwachsenen heranzüchten und Seelen belasten?
    Hat sich das "Problem" des Übergewichtes seit Beginn des Diätenwahns verbessert? Mitnichten! komisch, oder?
    Warum kann man nicht akzeptieren, dass nicht jeder Mensch schlank gedacht ist?
    Einen von Natur aus sehr schlanken Menschen schickt doch auch keiner auf Mastkur, weil sein BMI zu niedrig ist.

    Warum wird bei diesen Menschen der Stoffwechsel und die Genetik akzeptiert, nicht aber bei Pummelchen?
    Gelten Gene nur für Schlanke?

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
  2. Vor allem finde ich Größe 40/42 bei einem Menschen von 1,77 m gar nicht ungewöhnlich. Jedenfalls nix, wo man ständig drauf rumhacken braucht.

    Lizzy, das tut mir richtig leid, und ich wünsche dir ganz dolle, dass du das loslassen und einfach nur noch nach vorne schauen kannst, denn in die Richtung geht es ab jetzt.

    Ich bin überzeugt davon, dass deine Mutter es unterm Strich gut mit dir meinte, sie wollte dir helfen. Sie wusste es nur leider absolut nicht besser. Und das Resultat war der echte "Schuss nach hinten".

    Dennoch, vorbei. Jetzt bist du für dich verantwortlich und wirst zeigen, dass du es besser kannst.

    Umarmt.

    AntwortenLöschen
  3. Das habe ich mal vorausgesetzt...denn so fängt es meistens an- ein Mädchen hat eine normale, evtl frauliche Figur und sieht eben nicht so spickelig, wie die anderen aus und gilt als fett...was sie natürlich bei diesen Zahlen nicht ist.
    Selbst wenn sie etwas dick gewesen wäre, bringt der Quatsch nichts, bzw. erreicht das Gegenteil.
    Es ist wirklich schlimm, was im Namen der angeblichen Gesundheit auch heute noch angerichtet wird, obwohl es etliche Studien gibt, die das Gegenteil beweisen.
    Ist es Dummheit, Mainstream oder wer verbreitet diesen Unfug heute noch?

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lizzy, auch mir tut es sehr leid, was da abgegangen ist.
    Vorallem kann ich nicht verstehen, warum Erwachsene Menschen Kinder/Jugendliche auslachen. Noch dazu in der Kirche!
    *kopfschüttel*
    Es ist wirklich so wie Sudda schon sagte.
    Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Du bist jetzt für dich selbst verantwortlich und du wirst das auch schaffen!
    *ganzfestdranglaub*
    Lieb grüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Schlimm, wirklich schlimm. Warum müssen Menschen so verletzend sein? Ich kann das nicht nachvollziehen.
    Und irgendwie dick siehst Du auf dem Foto gar nicht aus.

    Ich mußte unweigerlich an meinen Konfirmandenunterricht denken. Da haben wir so ein Spiel gemacht und man mußte am Ende Redewendungen ziehen und vorlesen. Ich hatte gezogen: Wer arbeitet wie ein Pferd, muss auch essen wie ein Pferd. Alle haben sich weggeschmissen und ich saß da mit einem hochroten Gesicht und wäre am Liebsten schreiend weggelaufen.
    Und ich war damals pummelig und nicht so normalgewichtig wie Du zu Deiner Konfirmation.

    Ich fühle mir Dir, denn solche Momente verfolgen einen das ganze Leben, man kann sie nur mit der Zeit immer besser weg schieben, denn es gibt genug Schönes in der Gegenwart.

    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
  6. Danke, Ihr seid lieb :)

    Mittlerweile bin ich nicht mehr sauer auf meine Mutter...klar hat sie es gut gemeint, aber das war mit Sicherheit der falsche Weg.

    Schwamm drüber, jetzt bin ich auf dem richtigen Weg.

    AntwortenLöschen
  7. Ich musste grad überlegen, was bei einer Größe von 1,77 und 40/42 dick sein soll. Mir fällt aber nichts ein.



    AntwortenLöschen
  8. check ich nicht. Ich seh da kein Übergewicht.


    Aber ich muss leider sagen, dass ich in der Unterstufe auch als Fetti galt, nur weil ich nicht dünn war.

    Ganz ehrlich ich wünschte ich hätte mein schlankes Normalgewicht von damals und hätte nie nie nie mit dem Abnehmen damals begonnen, denn dank dessen ist Jojo mein Freund.

    AntwortenLöschen
  9. ...Mensch, das ist eine echt krasse Geschicht. So ein schreckliches Erlebnis hatte ich nicht aaaaaber, meine Mutter konnte auch immer gut betonen...ja unsere Beate ist gut dabei...hätte ich heute noch mal die Figur von damals...kopfschüttel...es hat nun mal nicht jeder "Steckenbeinchen" von Geburt an. Ich fand mich dann auch immer zu Dick und war es eigentlich gar nicht...sportlich war ich außerdem, nicht so wie manche von den Magermodellen, denen die Kraft zum Stehen fehlte...aber der Stachel sitzt tief.
    Ich würde niemals nicht meinen Töchtern solche Dinge an den Kopf werden - das steht einem ja auch gar nicht zu!
    Ich wünsch dir viel Glück mit LCHF!
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  10. Lizzy... Das ist wirklich traurig. Ich denke jede(r) Übergewichtige kann Dir nachfühlen und hat solche oder ähnliche Situationen selbst erlebt. Eine Begebenheit, die mich sehr verletzt hat, ist noch gar nicht sooo lange her - vielleicht zwei oder drei Jahre: auf der Geburtstagsfeier meiner Tante begrüßte mich ein Mann, der mir bis dahin völlig unbekannt war, mit den Worten "Lieber rund und gesund als schlank und krank, was?" Das hat mich sehr getroffen.

    AntwortenLöschen
  11. als ich diesen Post gelesen habe... konnte ich nur nicken... mir ging es genauso... so ein bißchen griffig war ich, aber nicht wirklich dick... aber jeder hat auf mich eingeredet und so fing meine Diätkarierre an...

    Habe bisher schon ein paar mal gut abgenommen (zwar nie aufs Normalgewicht), aber wenn der Frust wiederkam... so auch die Kilos...

    momentan möchte ich unbedingt ein "letztes" Mal Gas geben... denn die letzte Alternative wäre ein magenchirurgische Maßnahme... und das möchte ich eigentlich wirklich nicht...

    LCHF klingt für mich vernünftig... muss aber mich noch viel einlesen...

    Für Deinen Weg wünsche ich Dir weiterhin alles Gute...

    Herzliche Grüße

    Annabelle

    AntwortenLöschen